Ein Wohnhochhaus aus den 60iger Jahren in Berlin-Neukölln soll umfassend saniert werden.

Ein Wohnhochhaus aus den 60iger Jahren in Berlin-Neukölln soll umfassend saniert werden. Die Turmhülle wurde bisher noch nie erneuert. Es zeigen sich Abplatzungen an Fassadenteilen und Korrosion. Einzelne Apartments wurden sind in den letzten Jahren nur vereinzelt durch Mieter modernisiert. RBA wurden beauftragt eine umfassende Untersuchung der Schäden, möglichen Maßnahmen und Kosten vorzulegen. Die Untersuchung beinhaltet Statik, Schadstoffe im Gebäude, die Haustechnik, Energieeffizienz und die allgemeine Bautechnik. In Folgephasen und Folgejahren soll das gesamte Gebäude im bewohnten Zustand, grundlegend saniert werden.

Fertigstellung und Eröffnung eines umgebauten Altenheimes in das Gemeinschaftshauses „Creon“ in Kreuzberg

Ronski + Burke Architekten freuen sich, die Fertigstellung des 7.000 Quadratmeter großen Co-Working/Living Space Projekts „Creon“ in Kreuzberg nahe dem Victoria Park bekannt zu geben. Im Auftrag der DWI plante und überwachte Ronski + Burke die Projektentwicklung bis zur Übergabe und feierte die gestrige Eröffnung der Multifunktionsräume, der sich ideal für Wohnen, Arbeiten, Kunst- und Kulturveranstaltungen eignen. Zu den Highlights des Hauses gehören ein begehbares Untergeschoss mit Zugang zu einem Garten und eine interaktive Lichtinstallation im Eingangstunnel.

 

Seniorenwohnanlagen in Leipzig

Seniorenwohnanlagen in Leipzig

Ronski + Burke hat den Auftrag erhalten, zwei Seniorenwohnanlagen in Leipzig zu untersuchen (Bau- und Haustechnik) – ein Gebäude davon ist ein denkmalgeschütztes Gebäude. Die Ergebnisse der Phase I liefern dem Auftraggeber die Vorschläge für bauliche Verbesserungen, wie die Gebäude für die nächsten Jahrzehnte modernisiert werden könnten. Neben der Erneuerung von Heizung, Elektrik, Abwasser, Dach, Fenstern und Fassade werden unter anderem die Schaffung von mehr Einzelzimmern, der Ausbau der Barrierefreiheit in den Gebäuden, zeitgemäße Sanitäranlagen und ein umfassendes Brandschutzkonzept empfohlen. In der Phase II sollen die vorgeschlagenen Maßnahmen geplant, vergeben und überwacht werden.

Machbarkeitsstudie Grundschule in Berlin

Machbarkeitsstudie Grundschule in Berlin vor dem Abschluss. Wir haben neben einer Bestandsvariante eine zweite Neubauvariante entwickelt und vorgeschlagen, die den Anforderungen der Schule, dem Musterraumprogramm der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie, Berlin und dem Bebauungsplan gerecht wird. Beide Varianten erfüllen die Zielvorgaben an Nachhaltigkeit (BNB).

Unsere Lösung bietet eine logische, kompakte Form mit drei miteinander verbundenen, unterschiedlichen Elementen. Wir schlagen auch die Nutzung von Dachlandschaften vor. Der Unterrichtsblock verfügt über umfangreiche Sonnenkollektoren. Der Fakultätsblock verfügt über einen Schulgarten. Der Sportblock verfügt über einen Spielplatz.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Azhar Architecture – www.linkedin.com/in/azhararchitecture/

 

Die Arbeit geht voran…

Die Umbau- und Erweiterungsüberlegungen für eine Grundschule aus den 70er Jahren in Berlin Lichterfelde nehmen mit dem Workshop mit der Schulleitung und mit Schülern (Schule und Sport) Berlin Fahrt auf. Sobald der Raumbedarf ermittelt ist, werden die Umbauvarianten von RBA erarbeitet, mit dem Bezirk abgestimmt und die Baukosten ermittelt.